Outdoortraining

Outdoor - auch Indoor

Viele Unternehmen stehen infolge der enormen Geschwindigkeit, mit der sich der gesellschaftliche und technologische Wandel vollzieht, immer wieder vor dem Problem, zukunftsorientierte Strategien zu entwickeln, mit denen sie die anstehenden Herausforderungen bewältigen.

Dementsprechend steigt der Bildungsbedarf - die Bewusstseinsindustrie ist der derzeit am schnellsten wachsende Dienstleistungssektor. Zwangsläufig stellt sich die Frage der Effizienz im Sinne von Verankerung und Transfer des Gelernten.

Sie als Unternehmer stehen vor der Herausforderung, notwendige und wichtige Veränderungen in Ihrem Unternehmen so zu "verpacken" und auf den Punkt zu bringen, dass sie bei allen - um zu den Gewinnern zu gehören - schneller und effizienter umsetzen als die Mitbewerber.

Bei komplexen Veränderungen, Umstrukturierungen oder
gar bei Fusionen ein unrealistisches Ziel?

Nein! Es ist möglich!

Ein kreatives Werkzeug hierfür ist die Verwendung von erlebnisorientiertem Lernen und die Nutzung von passenden Metaphern welche die Eigenschaft haben, komplexe Ideen und Veränderungen so zu verdichten, daß sie die Botschaft , die Sie vermitteln wollen, einfach und verständlich machen.

Denn derjenige, der mit beiden Füssen fest auf dem Boden steht, bewegt sich nicht. Derjenige

aber, der überholen will, muss aus der Normalspur heraus.

Ob eine Metapher als Lehrmittel effizient "wirkt", hängt davon ab, ob sie als bedeutsam erlebt wird. Konkret bedeutet dies, dass eine Metapher um so wirksamer ist, je mehr sie an ein Gefühl, an eine körperliche Erfahrung gekoppelt ist. Je stärker das Gefühl, um so einprägsamer die Erfahrung.

Wie oft muss man erklären, dass eine heisse Herdplatte weh tut und wie effizient ist es einmal die reale Erfahrung gemacht zu haben um für die Zukunft zu lernen?

Das Lernen in Seminaren,  das Begreifen in Strategieworkshops als auch die Beratung auf höheren Managementebenen findet üblicherweise auf der auditiven Ebene und der visuellen- "Beamer - Overhead -Ebene" statt; die direkte Ebene der persönlichen Erfahrung wird meist außen vor gelassen.